Direkt zum Inhalt

Step Kids Education GmbH, Berlin

Mitarbeiter-Motivation:

Der Kunde Step Kids Education GmbH (Stepke) ist ein nationales Unternehmen aus dem Bereich Bildung mit derzeit (Mitte 2018) 300 Mitarbeitern im Konzern, von denen 25 im Management und der Verwaltung beschäftigt sind. Die Verwaltung ist auf zwei Standorte in unterschiedlichen Bundesländern verteilt. Seit April 2017 ist Stepke ein Teil des AcadeMedia Konzerns, der in Deutschland, Schweden und Norwegen rund 550 Kindertagesstätten, Schulen und Einrichtungen für Erwachsenenbildung betreibt.

Stepke wurde 2012 gegründet und hat vor, sich in den nächsten ein bis zwei Jahren zu verdoppeln. Das rasante Wachstum seit der Gründung ist für die Mitarbeiter eine große Herausforderung. Daher beauftragte die Stepke Geschäftsleitung najka Agentur im Herbst 2017 mit der Durchführung einer qualifizierten Mitarbeiterbefragung, um die Brennpunkte herauszufinden. Ziel ist es, die Ideen und Verbesserungsvorschläge, aber auch die Sorgen der Mitarbeiter aufzunehmen. Mit den Ergebnissen kann die Geschäftsleitung nun gezielt Verbesserungen für Unternehmen und Mitarbeiter umsetzen.

Außerdem werden die Mitarbeiter durch dieses Ideenmanagement motiviert und noch fester an das Unternehmen gebunden. Sie erfahren, dass ihre Meinung gefragt ist und die Geschäftsleitung die Vorschläge und Wünsche berücksichtigt und – soweit möglich – umsetzt.

Die Befragung fand zunächst in den beiden Verwaltungsstandorten statt und wird seit 2018 Stück für Stück in den KiTas fortgesetzt.

Es wurde mit jedem Mitarbeiter ein ausführliches qualitatives Gespräch geführt und zusätzlich ein kleiner Fragebogen ausgeteilt, der eine quantitative Auswertung der Fragestellung ermöglicht. Außerdem kann anhand des Fragebogens bei weiteren Befragungen in den nächsten Jahren ein Trend in den einzelnen Bereichen abgelesen werden.

Insgesamt waren alle Mitarbeiter ohne Ausnahme sehr offen und bereit, ihre Sichtweise, Kritik und Verbesserungen mitzuteilen. Es wurde sehr begrüßt, dass die Geschäftsleitung diesen Weg wählt, um jedem die Möglichkeit zu geben, die persönlichen Sichtweisen anbringen zu können.

Ablauf der Befragung

Im Vorfeld der Gespräche wurden die Mitarbeiter per Mail gebeten, sich zur Vorbereitung Gedanken darüber zu machen,

  • was bei der Arbeit bei Stepke gefällt
  • welche Ideen oder Verbesserungsvorschläge er/sie hat
  • wo Schwierigkeiten oder Probleme gesehen werden

Jedes Gespräch fand unter vier Augen in einem geschlossenen Raum statt, um eine entspannte und sichere Atmosphäre zu schaffen.

Jedem Gesprächspartner wurde zu Beginn des Gesprächs versichert, dass offen über alle Bereiche der täglichen Arbeit gesprochen werden darf. Dazu zählt auch Kritik an Kollegen oder sonstige menschliche Schwierigkeiten aller Art. Ebenso klargestellt wurde, dass keine Aussage namentlich genannt wird, es sei denn, der Mitarbeiter wünscht dies.

Dann erfolgte die Bitte, einfach mal drauflos zu erzählen, was einem zu seiner täglichen Arbeit einfällt. Der Interviewer notierte stichpunktartig mit und konzentrierte sich aufs Zuhören. Dabei wurde darauf geachtet, nicht nur die Worte des Gesprächspartners, sondern auch die Körpersprache wahrzunehmen. Bei Bedarf hakte der Interviewer zu bestimmten Punkten nach oder warf ein neues Stichwort ein, wenn der Gesprächsfluss nachließ. Ansonsten überließ er die Themenwahl dem Gesprächspartner.

Gegen Ende des Gesprächs erwähnte der Interviewer noch die Bereiche, die nicht schon vom Gesprächspartner genannt wurden, so dass in jedem Gespräch alle Bereiche (Planung/Zeitmanagement, Umgang/Fürsorge, Auslastung, Kommunikation, technische Ausstattung) angesprochen wurden. Zum Abschluss erhielt der Mitarbeiter den Fragebogen mit der Bitte um spätere Rückgabe.

Ausnahmslos alle geführten Gespräche waren sehr angenehm, offen und mit großer Bereitschaft, konstruktiv an der Verbesserung des Unternehmens zu arbeiten. Alle Mitarbeiter haben die Gespräche als Chance begriffen, ihre ganz persönliche Sicht auf die Zusammenarbeit im Unternehmen darzulegen. Es wurde ausführlich erzählt, wo die Schwierigkeiten liegen aber in den allermeisten Fällen auch gleich Lösungsvorschläge mitgeliefert.

Fazit:

Die aus den Befragungen gewonnen Ideen, Verbesserungsvorschläge und Eindrücke wurden von najka Agentur jeweils in einem Bericht über die Befragung in der Verwaltung bzw. in den KiTas zusammengefasst und der Geschäftsleitung übergeben. Binnen sechs Monaten konnte die Geschäftsleitung eine Menge davon umsetzen und hat dies auch den Mitarbeitern zurückgemeldet.

Das Projekt hat uns viel Spaß gemacht und wir werden auf Wunsch von Stepke in regelmäßigen Abständen (1x jährlich) die Befragung wiederholen. Dadurch wissen die Mitarbeiter, dass sie regelmäßig zur Unternehmensentwicklung beitragen und entwickeln ganz automatisch eine 'Mit-Denker-Mentalität'. Das Feedback des Kunden macht uns stolz darauf, dass wir gute Unterstützung geleistet haben:

 

'najka Agentur hat die Befragung im vorgegeben Zeit- und Kostenrahmen professionell umgesetzt. Die Ergebnisse haben uns wertvolle Erkenntnisse und Verbesserungsvorschläge geliefert. Gerne empfehlen wir najka jederzeit uneingeschränkt weiter und freuen uns auf die Fortsetzung der exzellenten und vertrauensvollen Zusammenarbeit.'

Johannes Nagel, Geschäftsführer bei Step Kids Education GmbH